OSZ

Projekt MusikPLUS Sieben mit den WiKo-Klassen 152 und 154

Das Education-Programm der Berliner Philharmoniker führt momentan das Projekt MusikPLUS Sieben mit unseren WiKo-Klassen 152 und 154 durch. Unter der Leitung des Philharmonikers Martin Stegner und der Tänzerin Rose Calheiros nehmen die Schülerinnen und Schüler an Musik- und Tanzworkshops teil, die sich inhaltlich an der 2. Symphonie von Leonard Bernstein, The Age of Anxiety, orientieren.

Am 20. Juni sollen schließlich um 18:30 Uhr die Ergebnisse der Workshops im Foyer der Philharmonie aufgeführt werden. (Rau)

Leinen los für „Reisend Lernen“ - Ein innovatives Bildungsprojekt der Initiative Navigaia Journeys

Vom 9. bis zum 11. April 2018 hieß es zum 1. Mal: Leinen los für Reisend Lernen. Gemeinsam mit 19 Schüler*innen des 1. Ausbildungsjahres der Elinor-Ostrom-Schule in Berlin und den zwei Reisebegleiterinnen Frederike und Veronika ging es auf eine imaginierte innere Reise. In den folgenden drei Tagen wurden andere Kulturen entdeckt, neue Perspektiven erfahren und die eigene Komfortzone verlassen. Außerdem hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre Persönlichkeit und ihre eigenen Ziele besser kennenzulernen. Auf die Frage, was die Teilnehmer für sich persönlich gelernt haben bekamen wir unter anderem folgende Antworten: „Ich kann viel mehr, als ich denke.“ „Dass egal was die Gesellschaft einem vorschreibt, das wichtigste ist, auf sich selber zu hören und seine Träume zu verfolgen.“ „Ich möchte mit mehr Vertrauen in mich selber und auch in andere durchs Leben gehen.“ Erreicht wurde all dies durch verschiedene erfahrungsbasierte Übungen und Erlebnisse. Dabei wurde auch immer wieder der Körper in das Erleben mit einbezogen - ob durch einen Ausflug nach Indien bei dem Yoga gemacht wurde oder einem Kurztrip nach Brasilien wo die Schülerinnen und Schüler zu exotischen Klängen Grundschritte eines traditionellen Tanzes lernten. Was es bedeutet, auf eine andere Kultur zu treffen, deren ungeschriebene Gesetzte und Kommunikationsstile man nicht kennt, wurden den Schülerinnen und Schülern hautnah durch Kultursimulationen erfahrbar gemacht. Auch ging es immer wieder um Erfahrungen und Begegnungen anderer Menschen auf Reisen und die Dinge die man dort lernen kann und wie diese in den Alltag integriert werden können. Auch wurde immer wieder Raum gegeben, die eigenen Gefühle wahrzunehmen und zu äußern.

Dreiviertel der Teilnehmenden würden „Reisend Lernen“ weiterempfehlen. Was außerdem bemerkenswert ist, dass die meisten Schüler*innen angeben, nach den Projekttagen mehr Lust auf das Reisen bekommen haben. Die beiden ‚Reisebegleiterinnen waren sehr zufrieden mit dem ersten Durchlauf von ‚Reisend Lernen‘ und darüber, wie sehr sich die jungen Menschen auf das Neue und Unbekannte eingelassen haben.

Schüler*innen Zitate:

„Willst du weltoffener werden oder andere Kulturen mit ihrer Traditionen kennen lernen? Dann begib dich mit auf die Reise.“

„Dank euch ist meine Lust auf Reisen enorm gestiegen. Danke dafür.“

„Die Reise in der ich mich befand war voller Überraschungen, ich habe mich anfangs nicht richtig drauf eingestellt aber nach den drei Tagen habe ich mich frei wie ein Vogel gefühlt.“

„Dass man was riskieren sollte. Man an seine Träume glauben soll und niemals aufgeben soll.“

Mehr Informationen über das Projekt auf: www.navigaia-journeys.org unter „Navigaia Education“

Schüler der Ostrom-Humboldt-Oberstufe erreichten den 1. und 2. Platz des diesjährigen Planspielwettbewerbs

„Gründen Sie mit Ihrem Team ein Unternehmen in Santa Beach, das Surfbretter produziert, und übertrumpfen Sie die Mitbewerber“. So lautete die Aufgabe des diesjährigen Planspielwettbewerbs, welchen die Hermann-Scheer-Schule jedes Jahr einmal ausrichtet, an dem Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse aus drei verschiedenen Oberstufenzentren teilnahmen.

An drei Tagen im März mussten die 5 Teams ihr unternehmerisches Denken und Handeln unter Beweis stellen. Nachdem der erstellte  Businessplan in einem Bankgespräch verteidigt wurde, mussten die Gründer sich Runde für Runde durch  fundierte Marketing-, Personal- und Produktionsentscheidungen gegeneinander behaupten und versuchen, auch in Krisenzeiten im fiktiven Santa Beach, die Konkurrenten in Gewinn und Marktanteilen auszustechen.

Zwei Teams der Ostrom-Humboldt-Oberstufe,  aus dem Profil StartUp, haben sich der Aufgabe gestellt und den 1. und 2. Platz gewonnen.

Die Schüler Jan Erik Born, Anton Lembcke, Luca Elias Wolff und Richard Schneider konnten sich am Ende mit ihrem Unternehmen „Surface“ gegen die Konkurrenz durchsetzen. Den 2. Platz belegten die Schüler Til Bamberger, Marc Sänger und Tim Eckstein.

Wir gratulieren ganz herzlich! (Kath)

Planspielwettbewerb

 

Streetball-Turnier 2k18: Ein sportliches Eventmanagementprojekt

Am Freitag, 02.02.2018, füllte sich die Sporthalle in der Kniprodestraße der Elinor-Ostrom-Schule mit sportbegeisterten Schülern der vollzeitschulischen Klassen. Sie wurden von der SFD 161 empfangen, die Ausrichter des Streetball-Turniers waren und sich wochenlang auf diesen Tag vorbereitet hatten. Neben der Sponsorensuche und der Planung des Caterings, wurde der Spielplan entworfen, die Tombola vorbereitet, Urkunden ausgedruckt und die richtige Playlist erstellt. 

Vor den ersten Spielen stärkten sich die Teams und Zuschauer mit Kaffee, Kuchen und Brötchen an dem sehr üppigen Buffet. Mit der offiziellen Begrüßung und Erklärung der Spielregeln durch Caterina, die als Moderatorin auch weiter durch das Turnier führen sollte, und der schwungvollen Erwärmung die von Angelique, Patricia und Stefanie angeleitet wurde, begann das Streetball-Turnier.

Bei dieser vereinfachten Version des Basketballs wird in 3er-Teams auf einen Korb gespielt. Das Team mit den meisten Korbwürfen gewinnt das Spiel. Die Schülerinnen und Schüler der SFD 161 behielten die Teams als Schiedsrichter im Auge und zählten die Punkte. Die Klasse war deutlich an den gesponserten schwarzen Nike-T-Shirts und den orangenen Bandanas zu erkennen.

Neben den Spielen konnten sich die Teilnehmer mit sportlichen Challenges, wie Wandsitzen und Unterarmstütz beweisen. Besonders beliebt war auch die Tombola, da dort Preise wie Aspria-Gutscheine, T-Shirts, Parfüms, Schlüsselanhänger und kostenlose Probetrainingsgutscheine von diversen Fitness-Studios zu gewinnen waren. In der Mittagszeit lockten Hot-Dogs, Waffeln und Erfrischungsgetränke die Schülerinnen und Schüler erneut zum Catering.

An der Rechenstelle saß Melvin, der nicht nur die Spiele auswertete und sie über einen Beamer für alle sichtbar machte, sondern auch die Teams für das Viertel- und Halbfinale vor Ort zusammenstellte. Im spannenden Finale siegte das Team der Klasse IBA (1). Platz zwei sicherte sich die Klasse KBV 172 (1) und im Spiel um Platz 3 gewannen die Schülerinnen und Schüler der WiKo (2).  Alle Teams erhielten eine Urkunde und die Teams, die es bis aufs Treppchen geschafft haben, bekamen nicht nur einen Luftballon, sondern auch Sachpreise in Form von Beuteln, Tickets für ein BER-Volleyballspiel und Kaffeebecher.

Das Turnier war ein voller Erfolg und die glücklichen Gewinner des Turniers, aber auch der Tombola gingen mit einem Lächeln nach Hause. Auch die Ausrichter waren sehr zufrieden mit ihrem Projekt und werden den besonderen Tag noch lange in Erinnerung behalten. (WoA)

Olympia in der Elinor-Ostrom-Schule

Am Dienstag, 20.02.2018, hatten wir einen Hauch von den Olympischen Spielen zu Gast an der Elinor-Ostrom-Schule. Passend zu den zeitgleich stattfindenden Winterspielen in Südkorea besuchten uns im Rahmen des Projekts „Mein Olympia“ die beiden deutschen Weltklasseeisschnellläufer*innen Bente Kraus und Samuel Schwarz. Sie berichteten den beiden Sport- und Fitnessklassen SFV 151 und SFV 161 über ihre Erfahrungen bei den Olympischen Spielen in Sotchi 2014 und Vancouver 2010. Die Begrüßung und Moderation übernahmen dabei Schüler*innen der beiden Klassen, die sich im Unterricht intensiv mit dem Thema Olympia auseinandergesetzt hatten. Dabei gingen Bente Kraus und Samuel Schwarz auch kritischen Fragen zum Thema Gigantismus, Umweltzerstörung und Doping nicht aus dem Weg.

Initiiert wurde die Veranstaltung von der Deutschen Olympischen Gesellschaft, die sich auf die Fahne geschrieben hat, zukünftig regelmäßig Olympiateilnehmer an die Berliner Schulen zu holen.

Alle Teilnehmer*innen waren sichtlich beeindruckt von den vielen Erlebnissen, von denen die beiden sympathischen Athleten sehr anschaulich erzählten. Die Rückmeldungen aller Teilnehmer*innen waren eindeutig: Unbedingt wiederholen! (Grö)

Aktuelle Termine

LehrerInnen gesucht!


Elinor-Ostrom-Schule auf

Nominierung 2014


Wiederholerkurse ab 22.08.2018:

Mi, 4. Block, M 220: AP 2 - Wi
(Standort: Mandelstraße)

Fr, 2. Block, P 108: AP 2 - Ku
Fr, 3. Block, P 308: AP 1 - DV
(Standort: Pappelallee)


Neu ab 2018/19:
Europaklasse

QR-Codes (vCard)

Kontaktdaten unserer Schulstandorte:
Mandelstraße Pappelallee
Facebook Google Plus YouTube   Spanische Flagge Englische Flagge Polnische Flagge