OSZ

SRH Zukunftskongress vom 14./15.11.2016 in Berlin

Wie sieht die Zukunft von Bildung und Gesundheit aus; welche Möglichkeiten oder Risiken birgt sie; was sind die wichtigsten Trends heute; welche Rolle spielen Mensch und Technologie?

Anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens hatte die SRH acht Schülerinnen und Schülern unserer Schule eingeladen, diese Fragen beim zweitägigen SRH Zukunftskongress zu diskutieren. 

In interaktiven Workshops und Diskussionsrunden direkt am Brandenburger Tor gewährte die Veranstaltung unseren Schülern Einblicke in aktuelle Debatten und neue Forschungsergebnisse. Megatrends wie die Digitale Transformation, die Bevölkerungsalterung, aber auch das Forscher-Unternehmertum wurden erörtert. Experten warfen Fragen zum Bildungsbedarf, zur Teilhabe und der Arbeit der Zukunft auf. 

In den Pausen und beim leckeren Essen kamen unsere Schüler ins Gespräch mit Spitzen aus der Politik und Wirtschaft. 

Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung und eine gute Horizonterweiterung für unsere Abiturienten aus der FOS161, BOS161 und aus der BOS151. (Her)

Ein Traum in San Pepelone

In diesem Jahr ging es vom 11. bis zum 16.9.2016 mit den Sport- und Fitnesskaufleuten (mit Fachhochschulreife) der SFV 151 nach Pepelow. Und wie immer war eine zentrale Frage für alle: Wie wird das Wetter? Und die Antwort: Es war großartig, denn der Hochsommer kam scheinbar für unsere Fahrt noch einmal an die Ostsee zurück. Temperaturen von bis zu 30° C machten unsere Fahrt zu einem wahren Vergnügen, obwohl unsere VollzeitschülerInnen vor Ort richtig „hart“ arbeiten mussten. Jeden Tag wurde zusätzlich zum Surfunterricht eine sportliche Veranstaltung von den SchülerInnen organisiert und durchgeführt. In immer wieder wechselnden Teams wurden die Beach-Olympiade, der San-Pepelone-Cup (Rugby, Fußball und Streetball), die Fahrrad-Rallye nach Rerik und das traditionelle Beachvolleyballturnier bewältigt. Und alle hatten viel Spaß dabei. Wirklich alle? Naja, zumindest für eine Person wollte da keiner seine Hand für ins Feuer legen.

Da der Wettergott auch für guten Wind sorgte, konnten auch alle die Surfscheinprüfung in Angriff nehmen. Und obwohl der Nordwind bei einzelnen SchülerInnen zu Irritationen bei der Wende führte, bekamen alle ihre Surftauglichkeit attestiert; was bei der/dem einzelnen Schülerin/Schüler durchaus mit Verwunderung zur Kenntnis genommen wurde.

Nach der Fahrt waren alle TeilnehmerInnen, inklusive der begleitenden Lehrer, einer Meinung: Die Fahrt war ein voller Erfolg! (Grö)

Juniorwahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus 2016

Am Freitag, den 16.09.2016, stellte die Juniorwahl in der Mandelstraße einen besonderen Abschluss unserer politischen Woche zur Vorbereitung auf die Berliner Wahlen dar. Eine Woche zuvor hatte die DoQ 151 mit Plakaten und direkten Wahlbenachrichtigungen alle Klassen und Lehrkräfte zum Wählen aufgefordert.

Sogar auf Facebook warb sie für die Stimmabgabe, um eine möglichst hohe Wahlbeteiligung zu erreichen. Nicht nur die Vorbereitungen sondern auch die Durchführung der Wahlen wurden von der DoQ 151 im Rahmen des WiSo-Unterrichts übernommen.

Das Open-Learning-Center diente als Wahllokal für die Mandelstraße. Die Schüler_innen der Pappelallee hatten per Briefwahl die Möglichkeit, ihre Stimme abzugeben.

Die fleißigen Wahlhelfer_innen überprüften die Identität der Wähler_innen, verteilten Stimmzettel und zählten schließlich 487 abgegebene (gültige) Schüler_innenstimmen und 33 Lehrer_innenstimmen aus.

Anders als bei der realen Wahl durften alle Schüler_innen unabhängig vom Alter und der Nationalität wählen. (Schm)

Jugendverbände der Parteien zu Gast in der Elinor-Ostrom-Schule

Wie vor jeder Wahl waren auch in der Woche vor den Abgeordnetenhauswahlen 2016 die Jugendverbände der Parteien zu Gast an der Elinor-Ostrom-Schule. Die Schülerinnen und Schüler diskutierten sowohl auf dem Schulhof als auch im Klassenraum mit den Vertretern der Parteien. Auch hier erstreckte sich die Themenpalette von bezahlbaren Mieten über die Offenhaltung des Flughafens Tegel bis zur Frage, warum man überhaupt wählen gehen solle, da sich sowieso nichts ändere. Dem widersprachen alle Jugendvertreter.

Ziel war es, die Schülerinnen und Schüler davon zu überzeugen, auf jeden Fall wählen zu gehen. Dazu riefen alle Vertreter der Jugendverbände mit dem Hinweis auf, dass Wahlen und Demokratie nicht selbstverständlich seien, sondern auch durch die Teilnahme an den Wahlen immer wieder verteidigt und gelebt werden müssten.

„Angenehm, unaufdringlich, charmant“ – so beschrieben im Anschluss die Schülerinnen und Schüler die jungen Politiker, die zum Teil für die Bezirksverordnetenversammlungen oder für das Abgeordnetenhaus kandidierten. Allen war wichtig, die Schülerinnen und Schüler nicht nur für die Teilnahme an den Wahlen zu gewinnen, sondern sich auch grundsätzlich politisch zu engagieren. (Kel)

Besuch Christian Lindners an der Elinor-Ostrom-Schule

In der Woche vom 12.09. bis 16.09.2016 fanden an unserer Schule mehrere Veranstaltungen zur Wahl des Abgeordnetenhauses von Berlin statt.

Am Montag besuchte der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, die Elinor-Ostrom-Schule. Die Schule lädt im Rahmen der politischen Bildung vor jeder Wahl nicht nur die Jugendverbände der Parteien, sondern immer auch einen prominenten Politiker ein, der unter dem Motto „Wählen gehen, Demokratie stärken!“ den Schülern Rede und Antwort steht. In den vergangenen Jahren waren unter anderem Renate Künast, Cem Özdemir, Wolfgang Thierse und Stefan Liebich zu Gast - dieses Mal Christian Lindner, der den Schülern zu den bevorstehenden Wahlen, aber auch zu anderen Themen Fragen beantwortete. Die Themenpalette erstreckte sich von der Wohnungsknappheit in Berlin bis zur Armenienresolution des Bundestages.

Lindner rief die Schülerinnen und Schüler auf, auf jeden Fall wählen zu gehen und damit von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Er verwies dabei auf die Milliarden Menschen, denen eine freie Wahl verwehrt bleibt und die sich nach den Möglichkeiten in den freien Ländern sehnen.

Im Anschluss an die Veranstaltung informierten Schüler und Lehrer der ERP 141 Herrn Lindner über das Bildungsangebot und das Schulleben der Elinor-Ostrom-Schule, insbesondere über die Arbeit mit der Unternehmenssoftware von SAP, dem Weltmarktführer für ERP-Systeme, mit der in der Elinor-Ostrom-Schule in Modellunternehmen gearbeitet und mit der das Verständnis der Prozesse in der Logistik (Einkauf und Verkauf), im Personalwesen, in der Produktion sowie auch im Customizing gefördert wird.

Lindner postete anschließend auf seiner Homepage über seinen Besuch an der Schule: „... tolle Einblicke, spannendes Profil!“ (Kel)

Erneute Auszeichnung der SAP University Alliances für erp4school

Am 5. September 2016 erhielt unsere Schule und speziell unser erp4school-Team auf der 21. Academic Conference die verdiente Auszeichung für über 12 Jahre harte Arbeit. Die University Alliances der SAP übergab auf der 21. Academic Conference zum erneuten Mal auch dem Berliner Team der Elinor-Ostrom-Schule den Titel "Visionary Member of SAP". Stellvertretend durfte unser Abteilungsleiter Mario Kleinmann (2. v. l.) diese Urkunde in Empfang nehmen. Das erp4school-Programm, zunächst für Eigenzwecke an unserer Schule entwickelt, steht seit 2008 für interessierte Partner in der Berufsbildung zur Verfügung. Inzwischen nutzen über 150 Schulen in Deutschland, aber auch Institutionen in Afrika, Dänemark und Südamerika erp4school.

Vielen Dank an alle Lehrerinnen und Lehrer, die zum Erfolg beigetragen haben! (JunM)

Auszeichnung Visionary Member of SAP

Aufführung Theaterstück Seedfolks

Die englische Theateraufführung seedfolks hat alle Zuschauer ausnahmslos begeistert. Das politisch und gesellschaftlich aktuelle Stück konnte durch das Mitwirken vieler begabter und motivierter Darsteller und Akteure auf und hinter der Bühne realisiert werden. Wir sind sehr stolz auf euch. Für alle, die es verpasst haben sollten, gibt es hier noch ein paar Impressionen: (ErnM)

Interkulturelles Training

Die Vorbereitungsfahrt für das Auslandspraktikum in Werneuchen war ein voller Erfolg! Viele neue Freundschaften sind entstanden, die die Zeit in den vielen Städten im Ausland noch verschönern werden. Wir bedanken uns bei euch allen. Good luck for your applications. (ErnM)

Zeugnisausgabe DoQ und ERP

Am 06.07.2016 fand in diesem Jahr die Zeugnisausgabe für die DoQ 131, DoQ 132, DoQ 133 und die ERP 131 statt. Nach der Rede des Abteilungsleiters Hr. Kleinmann erhielten die Schülerinnen und Schüler im feierlichem Rahmen ihr Fachhochschulreifezeugnis. Zwischen den Zeugnisausgaben hielten die Klassenlehrer Hr. Zwick (DoQ 131), Herr Drasdo (DoQ 132), Herr Naumann (DoQ 133) und Herr Patzwald (ERP 131) kurze an ihre Schülerinnen und Schüler gerichtete Reden.

Im Anschluss wurden einzelne Schülerinnen und Schüler für besondere Leistungen gewürdigt. Mit einem kleinen Sektempfang wurde die Veranstaltung im persönlicherem Rahmen beendet.

Für die meisten Schülerinnen und Schüler dieser Klassen endet damit ein wichtiger Lebensabschnitt. Eine doppelt qualifizierende Ausbildung von drei Jahren liegt hinter ihnen. Wir wünschen ihnen für ihren weiteren Lebensweg alles Gute und viel Erfolg! (Pat)

Alle Jahre wieder

Unser OSZ verfügt über eine moderne Ausstattung, die das Lernen und Arbeiten an unserer Schule zum Vergnügen werden lassen. Damit das so bleibt, werden natürlich jedes Jahr mit den zur Verfügung stehenden Mitteln Ersatzbeschaffungen gemacht. Dieses Jahr wurden Rechner ausgetauscht, die zum Teil schon 8 - 10 Jahre alt waren. Das ist ein erheblicher Aufwand. Da kommen die Rechner vom Raum 211 in 209, die von 209 ins OLC usw..

Damit das zu schaffen ist, haben wir in diesem Jahr eine praktische Unterrichtseinheit - Einrichten von Computerarbeitsplätzen - in den Unterricht der kaufmännischen Assistenten für Informationsverarbeitung (ERP) eingebaut. Praktisch lernt es sich immer noch am Besten. Die Schüler haben konzentriert gearbeitet und im Ergebnis stehen alle Rechner am richtigen Platz und sind für den künftigen Unterricht einsetzbar.

M. Kleinmann

Gegenseitiges Kennenlernen

Nachdem sich die Berufsschulklasse KB 131 im WiSo-Unterricht mit der Situation von Flüchtlingen in Deutschland beschäftigte, entschloss sie sich, die Willkommensklasse Wiko 151 zu einem gemeinsamen Kennenlernen einzuladen.

Die Schüler*innen im 3. Ausbildungsjahr planten einen abwechslungsreichen gemeinsamen Schultag, um die geflüchteten Jugendlichen an unserer Schule willkommen zu heißen.

Nach einer Vorstellungsrunde kamen die Jugendlichen bei einer Spielerunde mit Brettspielen und einem Spaziergang miteinander ins Gespräch und knüpften untereinander Kontakte.

Es war ein schöner Tag, an dessen Ende Eines für alle klar war: Ein Lachen benötigt keine Übersetzung.

Maria Schmidt und Shokhista Khamdamova

Die Wiko 151 und die KB 131

Lunar Lander - Ein Unterrichtsprojekt der Klasse ERP151

Die Klasse ERP151 der Elinor-Ostrom-Schule hat im Rahmen der Einführung in die Objektorientierte Programmierung (OOP) nach den theoretischen Grundlagen der Kontrollstrukturen (Sequenz, Verzweigung sowie Schleife) das Unterrichtsprojekt "Lunar Lander" durchgeführt. Die Schüler hatten den Arbeitsauftrag auf Grund ihres erworbenen Wissens im Vorfeld das berühmte Spiel, das erstmals Ende der 70er-Jahre erschienen ist, in Scratch nach zu programmieren. Im Folgenden sehen Sie ein Arbeitsergebnis eines Schülers. Um das Video betrachten zu können, geben Sie bitte das Passwort "OSZEOS" ein. (JunM)

Scratch on Vimeo.

ERP151 beim eday

Die ERP151 hat sich in Vorbereitung auf das Studium schon mal in der Staatsbibliothek umgeschaut. Diese hatte zum eDay eingeladen, um interessierte Besucher in die Bibliothek und deren heutige Möglichkeiten einzuführen. Interessant waren für unsere künftigen Assistenten für Informationsverarbeitung vor allem die digitalen Neuerungen, die Bibliotheken so zu bieten haben. Es sind nämlich nicht mehr nur Bücher aus Papier...

Im folgenden finden Sie die Beiträge der Schüler (sind wirklich nur Jungs in der Klasse). (Klm)

 

 

Weiterlesen: ERP151 beim eday

Bildungsgangfahrt SF nach Pepelow

Mit Schweiß und Tränen kam der Erfolg!!!

In diesem Jahr ging es sehr früh (29. April bis zum 4. Mai) zum Surfen an die Ostsee und der Wetterbericht schien mehr zum Ski fahren und weniger zum Wassersport zu passen. Bei 8° C Wasser- und ca. 15° Lufttemperatur waren die Azubis des Bildungsgangs Sport- und Fitness im Surfferiendorf San Pepelone in Pepelow dennoch nicht vom Wasser fernzuhalten. Und wie in jedem Jahr nahmen alle Azubis den Surfschein in Angriff und waren bei überwiegend sonnigem Wetter und guten Windbedingungen immer hoch motiviert. Auch die, die eigentlich gar nicht surfen wollten. :)

Der Lohn: Alle haben die Prüfung erfolgreich bestanden.

Neben dem Wassersport standen aber auch andere Sportaktivitäten auf dem umfangreichen Tagesprogramm. Neben den Turnieren im Beachvolleyball und Tischtennis wurde auch wieder eine Radtour nach Rerik durchgeführt.

Nach der Fahrt waren alle Teilnehmer, inklusive der begleitenden Lehrer, einer Meinung: Wiederholung nicht ausgeschlossen.

PS: Nach kurzer Zeit kannten alle in San Pepelone unseren Max! (Grö)

Vom Bürokaufmann zum Betriebsprüfer - Die Karriere eines Ehemaligen

Wir haben Post von einem ehemaligen Schüler bekommen! So könnte auch ihre berufliche Laufbahn aussehen! Bewerben Sie sich jetzt für die Fachoberschule oder Berufsoberschule und schließen Sie mit der Fachhochschulreife/Hochschulreife ab.

Hallo Frau Fischer,

es war mal wieder so weit, die Neugier hat mich gepackt und ich bin einfach mal auf der Website des OSZ BWD vorbeigesurft. Man, da ist ja richtig Bewegung zu erkennen. Der neue Name, neue Schulleitung, neue Macs.

Wenn ich das auf der Website so sehe und man den neuen oder auch den alten Namen der Schule googelt, dann erfüllt es mich ein wenig mit Stolz, dass ich einige Jahre (3 Jahre BüK, 1 Jahr FOS) auf dieser Schule verbringen durfte und das Fundament für mein Studium und somit für meinen heutigen Beruf legen konnte.

Damals war ich frisch fertig mit meinem Studium zum Diplom-Verwaltungswirt bei der Deutschen Rentenversicherung Bund. Leider war es nicht möglich, eine Stelle in Berlin zu bekommen, so zog es mich bzw. vielmehr schob es mich in die Hansestadt nach Hamburg.

Hier durfte ich nach entsprechender Einarbeitung die Tätigkeit eines Betriebsprüfers/Arbeitgeberprüfers beginnen. Trotz meiner anfänglichen Bedenken, ob das wirklich was für mich ist, muss ich sagen, dass ich mit dieser Tätigkeit absolut glücklich bin.

... 

Nun aber genug von mir. Wie geht es Ihnen? Was macht die Schule?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße,
Martin Meier *

* Name wurde geändert

Besuch der weltgrößten Fitnessmesse in Köln

11. April 2016

Letzte Woche waren unsere Sport- und Fitnesskaufleute der SFV 141 auf Reisen, um die neusten Trends auf dem stets wachsenden Fitness- und Gesundheitsmarkt zu erkunden. (Mittlerweile sind neun Millionen Bundesbürger Mitglied in einem Fitnessstudio).

Hierzu reiste man per Flugzeug zur FIBO nach Köln. Die Messe zählt zu den Leitmessen in der Fitnessbranche mit über 150.000 Besuchern und ca. 725 Ausstellern aus über 40 Ländern. Die SchülerInnen verbrachten einen ganzen Tag auf der Messe und nutzten die Chance als „Fachbesucher“, sich über die neusten Geräte und Kursangebote zu informieren. Die SchülerInnen zeigten sich sehr interesssiert und aufgeschlossen und wir hoffen, dass sie für ihre Ausbildung wertvolle Anregungen mitgenommen haben. (SchL & vBü)

Besuch einer dänischen Schulklasse aus Silkeborg

Am Dienstag, 05.04.2016, und dem vorerst bis dahin wärmsten Tag des noch jungen Jahres besuchte uns eine dänische Schulklasse aus Silkeborg mit 30 Schülerinnen und Schülern sowie 2 begleitenden Lehrerinnen. Die Gäste eines Wirtschaftsgymnasiums in der Kleinstadt Silkeborg (40 Kilometer westlich von Aarhus) wurden von der Klasse ERP 151 empfangen und konnten sich am Vormittag durch einen Unterrichtsbesuch und eine Führung durch die Schule ein umfassendes Bild über unsere Schule machen.

Bei strahlendem Sonnenschein folgte nach einem gemeinsamen Mittagessen in unserer Mensa ein Trip durch Prenzlauer Berg, vorbei an unserem zweiten Schulstandort in der Pappelallee, der von unserer Schule als Sporthalle genutzten Max-Schmeling-Halle bis zum Mauerpark. Hier konnten unsere Gäste und unsere Schüler sich bei Sport und Spaß weiter austauschen und kennenlernen.

Sehr wahrscheinlich wird bereits im späteren Verlauf des Jahres auch ein Rückbesuch unserer Klasse in Dänemark stattfinden, um den neu gewonnenen dänisch-deutschen Austausch weiter zu vertiefen und auszubauen. Wir danken für den Besuch und den schönen gemeinsamen Tag, gerade auch Frau Paaske und Frau Tange für den sehr guten organisatorischen Austausch im Vorfeld. (JunM)

Besuch der CeBIT 2016

Am Freitag, 18.03.2016, besuchte die Klasse ERP 151 am letzten Schultag vor den Osterferien die diesjährige CeBIT in Hannover. Die weltweit größte Messe für Informationstechnik präsentierte sich dieses Jahr unter dem Motto „Global Event for Digital Business“. Ein Themenschwerpunkt war neben vielen Anderen das sogenannte "Internet der Dinge". Der neueste Stand und aktuelle Trends zu diesem als auch zu vielen anderen Themen wurden von den Auszubildenden in Kleingruppen dokumentiert.

Zuvor konnten durch einen gemeinsamen Besuch des Hasso Plattner Institut-Standes im Plenum und der anschließenden Führung interessante neue Ideen für die Unterrichtsgestaltung bzgl. offenen Online-Kursen sowie Workshops im Rahmen der in der Ausbildung eingesetzten Unternehmenssoftware gewonnen werden.

So konnten nicht nur die Auszubildenden sondern auch die begleitenden Lehrkräfte an diesem Tag nicht nur Tragetaschen, sondern auch viel Inhaltliches mitnehmen. (JunM)

Ein alter Freund zu Besuch: Sally Perel besucht erneut die Elinor-Ostrom-Schule

Nach zwei Jahren Pause besuchte der bekannte Buchautor Sally Perel am 10. März 2016 wieder die Elinor-Ostrom-Schule zu einer Lesung aus seinem Buch “Ich war der Hitlerjunge Salomon.“

Der heute 90jährige Perel erzählte den anwesenden 300 Schülerinnen und Schülern außerordentlich lebendig über Teile seines Lebens. Die Schüler er­fuh­ren von ihm per­sön­lich, was er im Nazi-Staat er­leb­te, wie er sich fühl­te und wie er als jü­di­scher Mit­bür­ger der Ver­fol­gung ent­kam. Dabei legte er auch seine Gefühle offen, beschrieb seine Zerrissenheit und den inneren Kampf, den der „Hitlerjunge Jupp“, wie er genannt wurde, mit dem „Juden Sally“ austrug.

Sally Perel ist einer der letzten Überlebenden des Holocaust und über sein Buch bekannt geworden. Für den gleichnamigen Film wurde Perels Buch als Grundlage für das Drehbuch verwendet. Film und Buch zeigen, wie Sally Perel den Faschismus überleben konnte, weil er durch eine Kette von Umständen als 10jähriger jüdischer Junge die Stadt Peine in Niedersachsen verlassen, über Lodz in Polen nach Grodno in die damalige Sowjetunion fliehen musste und schließlich als 16jähriger in einer Eliteschule der Hitlerjugend in Braunschweig aufgenommen wurde. Seine Eltern kamen im Ghetto von Lodz ums Leben.

Weiterlesen: Ein alter Freund zu Besuch: Sally Perel besucht erneut die Elinor-Ostrom-Schule

Aktuelle Termine

Logo 20 Jahre OSZEOS

Donnerstag, 4. Oktober 2018:
Sponsorenlauf

Freitag, 5. Oktober 2018:
Festakt


Elinor-Ostrom-Schule auf

Nominierung 2014


Neu ab 2018/19:
Europaklasse

QR-Codes (vCard)

Kontaktdaten unserer Schulstandorte:
Mandelstraße Pappelallee
Facebook Google Plus YouTube   Spanische Flagge Englische Flagge Polnische Flagge