PROJEKTE GEGEN SCHULDISTANZ

Das Projekt "Wertschätzung und Schulerfolg" startete im Juli 2012 zunächst mit 13 Lehrer/-innen eines Jahrgangteams am
Standort Pappelallee und der Sozialpädagogin.

Nach einem erfolgreichen und arbeitsintensiven Jahr vergrößerte sich das Projekt undwird derzeit (Schuljahr 2013/2014)
zusätzlich von 2 weiteren Projektgruppen mit insgesamt 16 Lehrer/-innen, die im neuen ersten Ausbildungsjahr unterrichten, fortgeführt.

Ziel:  

Das Projekt "Wertschätzungskultur und Schulerfolg soll vor dem Hintergrund zunehmender Schuldistanz und sozialer Konflikte einen spürbaren Beitrag zur Verbesserung des Lern-, Lehr- und Schulklimas an der Elinor-Ostrom-Schule leisten (vgl. Nitschke, Christoph: Wertschätzungskultur und Schulerfolg. Projektabschlussbericht, S. 2, 2013).

Ziel des Projektes ist es, dass sich mit Hilfe der "systemischen Arbeitsweise" das Wohl- und Erfolgsempfinden der beteiligten Lehrer/innen und Schüler/innen spürbar verbessern und das gegenseitige Vertrauen sowie ein positives Klima gefördert werden. Das Entscheidende dafür ist der Unterricht und der allgemeine Umgang mit den Schülern und Schülerinnen. Je zufriedener die Schüler/-innen mit dem Unterricht, den Lehrer/-innen und den Strukturen sind und je mehr sich die Schule um die Schüler/-innen in ihrer ganzen Vielschichtigkeit (schulisch, familiär, psychosozial) bemüht, desto geringer ist die Schuldistanz.

Methode:  

Die beteiligten Lehrer/-innen treffen sich in kleinen Projektgruppen und erarbeiten mit fachlicher Begelitung, wie eine Wertschätzungskultur in dem Unterrichtsalltag etabliert werden kann. Im Anschluss wenden die beteiligten Lehrer/innen die erprobten Methoden in ihren Klassen, in ihrem Selbstmanagement, in ihrem kollegialen Miteinander, in der Unterrichtsvorbereitung sowie in ihren Schülergesprächen selbstständig an.

Als Bestandteil des Methodenrepertoires sind u.a. Systemaufstellungen, Achtsamkeitsübungen, gewaltfreie Kommunikation, systemische Problem- und Konfliktdiagnose, Fallbesprechungen und wertschätzende Feedbackrunden zu nennen.