OSZ

Die Kunst des Erzählens

Stern­stun­de an der Elinor-Ostrom-Schu­le – Sal­ly Pe­rel er­zählt von sei­nen Er­leb­nis­sen im Nazi-Staat. Be­ein­dru­ckend. Per­fekt!

250 Schü­ler_innen aus ver­schie­de­nen Bil­dungs­gän­gen lausch­ten am 29. Septem­ber zwei Stun­den in der Men­sa den Wor­ten des heu­te 92 Jäh­ri­gen und er­fuh­ren von ihm per­sön­lich, was er im Nazi-Staat er­leb­te, wie er sich fühl­te und wie er als jü­di­scher Mit­bür­ger der Ver­fol­gung ent­kam. Dabei legte er auch seine Gefühle offen, beschrieb seine Zerrissenheit und den inneren Kampf, den der „Hitlerjunge Jupp“, wie er genannt wurde, mit dem „Juden Sally“ austrug.

Als Mitglied der Hitlerjugend war es Sally Perel gelungen, seine jüdische Identität zu verbergen und den Nationalsozialismus zu überleben. Seine Eltern wurden im Ghetto von Lodz ermordet.

Seine Autobiografie „Ich war Hitlerjunge Salomon“ machte Perel einem breiten Publikum bekannt. Sie wurde 1990 unter dem Titel „Hitlerjunge Salomon“ verfilmt.

Sally Perel ist einer der letzten Überlebenden des Holocaust. Er ist seit zwanzig Jahren in jedem Jahr für einige Wochen auf Lesetouren in Deutschland unterwegs, um seine Erlebnisse im Nazistaat vor allem der jungen Generation näher zu bringen und sie aufzufordern, Ras­sis­mus und Fremd­en­feind­lich­keit nie­mals zu to­le­rie­ren.

Die Schü­ler_innen, die gespannt zugehört hatten, bedankten sich bei Sally Perel mit einem langen Applaus.

Wir be­dan­ken uns bei einem alten Freund für die per­fek­te Ge­schichts­stunde. (Kel)

Aktuelle Termine

Tag der offenen Tür


Elinor-Ostrom-Schule auf

Nominierung 2014

Aktuelle Daten unserer Solaranlage:

 


TERP10 2018:
15.01.2018 - 26.01.2018
Prüfung: 29.01.2018

Terp10 - Anmeldung jetzt freigeschaltet!

QR-Codes (vCard)

Kontaktdaten unserer Schulstandorte:
Mandelstraße Pappelallee
Facebook Google Plus YouTube   Spanische Flagge Englische Flagge Polnische Flagge